Im letzten Jahr musste das alljährliche WSG Trainings- und Freizeitlager Corona bedingt ausfallen. Umso mehr freuten sich Kinder, Jugendliche und auch die Trainerinnen und Betreuer der WSG Schluchsee darauf, endlich wieder einmal ein paar Tage bei Training, Spiel und Spaß zusammen verbringen zu dürfen.

Am Donnerstagmorgen ging es mit negativem Corona-Test in der Tasche gegen 8 Uhr für die 6 bis 17-jährigen Aktiven und ihre Betreuer auf 4 Autos verteilt los. Der Weg führte entlang des Bodensees und durch den Arlberg-Tunnel nach Tirol in die Olympiaregion Seefeld. Gegen 13 Uhr angekommen wurde zuerst das mitgebrachte Mittagsvesper verzehrt und anschließend die Ferienwohnungen im Apartmenthaus Solstein bezogen. Um 15 Uhr war dann bereits die erste Trainingseinheit in der WM Arena auf Skirollern angesagt. Die Trainingsgruppen wurden leistungs- und altersgerecht eingeteilt. Beim 2-stündigen Training in der klassischen Technik wurde von den Trainerinnen und Trainern sehr auf die Lauf-Technik geachtet, um diese kontinuierlich zu verbessern.

Nach dem Duschen ging es dann zum Abendessen in das Hotel Solstein. Die anschließende Abendwanderung nach Seefeld hatte ein Überraschungsmoment, denn man wurde im Kurpark von der Bürgermusikkapelle Seefeld musikalisch empfangen. Beim Konzert hatten alle und vor allem die Musikerinnen und Musiker unter den Aktiven ihren Spaß. Die von den Marketenderinnen kostenlos angebotenen Musik-CDs wurden gerne angenommen. Natürlich durfte ein Eis am späten Abend nicht fehlen.

Übrigens durfte, wie in jedem Trainingslager, auch der tägliche Frühsport um 7:30 Uhr nicht fehlen.

Am Freitag stand Bergwandern auf dem Programm. Wieder in einzelne Gruppen eingeteilt, wurde das Gebiet Rosshütte und Seefelder Spitze bei genialem Bergwetter erkundet. So hatten die Jüngsten nach der Fahrt mit Standseilbahn und Gondel im Anstieg etwa 200 und die mittlere Gruppe ca. 600 Höhenmeter zu bewältigen.

Die Großen und ihre Trainerinnen hatten die sehr anstrengende Königsetappe ausgewählt. Diese führte sie von Seefeld über Reitherjochalm, Härmelekopf, Reither Spitze zur Seefelder Spitze. Bei dieser sehr anspruchsvollen Tour kamen etwa 1300 Höhenmeter zusammen.

So hatten alle bei bestem Bergwetter einen Riesenspaß in der herrlichen Bergwelt rund um Seefeld.

Als dann alle am zentralen Treffpunkt der Mittelstation Rosshütte ankamen, konnten alle sich noch auf dem großen Spielplatz mit Trampolin springen, Reifen rutschen usw. amüsieren. Natürlich konnte man auch ein wenig chillen.

Nach den Anstrengungen waren dann alle beim Abendessen im Hotel Solstein sehr hungrig, anschließend müde und „mehr oder weniger“ bald im Bett.

Der Samstag stand dann wieder im Zeichen des Skiroller-Trainings.

Morgens wurden die klassischen Technikkenntnisse vertieft und nachmittags ging es für die mittlere Gruppe und die Kleinsten auf die Skating-Roller bzw. die Inliner. Die Großen waren noch einmal beim Nordic Cross im Bereich des Gschwandtkopfs gefordert.

Nach dem Training ging man gemeinsam zum Corona-Test in Seefeld. Zur Freude aller waren die Testergebnisse negativ.

Beim traditionellen „Bunten Abend“ mit Quiz, Turnvorführungen, Sketchen und anschließendem gemeinsamen Kartenspiel hatten alle ihren Spaß.

Am Sonntagmorgen wurde dann die letzte Trainingseinheit auf dem Rasenplatz der WM Arena abgehalten.

Die 5 Stationen des DSV-Sommerskiolympiade-Parcours machten allen viel Spaß und die gesamte Gruppe kam noch einmal so richtig ins Schwitzen, was aber niemand davon abhielt, zum Abschluss den Aufsprung-Hang der großen Toni-Seelos-Olympiaschanze hinauf zu klettern.

Am Sonntagabend sind dann alle müde, aber glücklich in Schluchsee angekommen und ein sehr schönes, aber für alle auch anstrengendes Trainingslager ging zu Ende.

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Trainerinnen und Betreuer für ihr Engagement, aber auch ein Danke an alle Aktiven für ihren Trainingsfleiß und die Disziplin während der vier tollen Tage. Es war ganz einfach toll mit Euch!!


Aktuelle Trainingspläne

SCS Trainingsplan Gruppe1 2 3

(gültig ab Oktober 2021)