Nachdem Janosch mit seinen vorangegangenen Rennen von Lillehammer im Sprint (55.) und 15 km Freistil (44.) sicherlich nicht ganz zufrieden war, packte er am Sonntag den Hammer aus!  

Janosch musste durch seine Vortages-Platzierung vom 45. Startplatz aus und mit fast 2 1/2 Minuten Rückstand auf den Vortages-Sieger Sjur Roethe aus Norwegen per Jagdstart in das 15 km Klassisch-Rennen gehen. Das Wetter war nicht gerade schön, denn es schneite nass und stürmisch war es auch. Aber das ist wohl Janosch-Wetter, denn Janosch spürte von Anfang an, dass er einen sehr guten Ski hatte und das er sich mit Fortdauer des Rennens immer besser fühlte. Janosch versuchte das Feld von hinten her aufzurollen und fungierte die längste Zeit des Rennens als Lokomotive der zweiten großen Verfolger-Truppe.

So ging es Kilometer um Kilometer nach vorn, bis Janosch die erste Verfolger-Truppe einen Kilometer vor Schluss eingeholt hatte. Am Ende kam für Janosch seine bisher beste Platzierung im Weltcup heraus, denn er belegte den absolut herausragenden 17. Rang.

Das Ganze wurde von ihm noch getoppt, denn es stellte sich nach der Zielankunft heraus, dass Janosch die beste Laufzeit aller gestarteten Athleten hatte und er somit zum Etappensieger des Lillehammer Triple erklärt wurde.

Janosch bekam daher offiziell einen Weltcup Sieg zugesprochen. So nimmt er 50 Weltcuppunkte aus Lillehammer mit und die Qualifikation für die WM in Seefeld hat er schon jetzt in der Tasche. Herzlichen Glückwunsch!

Diese Leistung ist natürlich herausragend und sensationell in Janoschs noch junger Weltcup-Karriere!

Die "Skiclub-Redaktion" zollt Janosch den größten Respekt und die absolute Hochachtung vor dieser Leistung!

Wir wünschen Janosch jetzt eine gute Erholung sowie Vorbereitung für die kommenden Rennen in Beitostolen!

06.12.2018 Aktuelle Info: Janosch hat diese Woche Skandinavien verlassen und erholt sich zuhause von einer leichten Erkältung. Er nimmt also nicht an den Rennen in Beitostolen teil.

Wir wünschen Gute Besserung!!


Wettkampfplan