Janosch Brugger verabschiedet sich mit bravourösen Ergebnissen von seiner 2. Tour de Ski.

Foto: ZBV

Am Samstag, 29.12.2018 standen in Toblach die Sprints über 1,3 km in der freien Technik an. Janosch erreichte am Ende des Prologs einen 71. Rang und schaffte somit leider die Qualifikation für die Finals nicht. Am Sonntag musste Janosch dann, wieder in der freien Technik, 15 km nach Einzelstart absolvieren. In der freien Technik, die von Janosch zurzeit nicht ganz so geliebt wird, ging es über 3 Runden a 5 km rund um das Ski-Stadion von Toblach. Am Ende belegte Janosch, mit 1:40 Minuten Rückstand auf den Sieger Sergey Ustiugov aus Russland, den 43. Rang im Feld der 103 Starter aus 25 Ländern. Janosch war der Viertbeste Deutsche, von denen heute Florian Notz mit dem 9. Rang ein herausragendes Ergebnis erzielte. Janosch wurde in der Gruppe der U23-Starter, als Jüngster, guter Siebter. Der Montag ist ein Tag der Erholung und der Reise, bevor es an Neujahr in Val Müstair in der Schweiz wieder eine Sprint-Wertung in der freien Technik gibt.

Wir wünschen gute Erholung und einen guten Rutsch nach 2019!

An Neujahr stand die Sprint-Wertung in Val Müstair an, schon wieder in der freien Technik! Hier kam Janosch, auf der nicht allzu schweren Strecke, es gab nur einen nennenswerten, allerdings sehr steilen Anstieg, der zweimal bezwungen werden musste, erwartungsgemäß nicht über die Qualifikation hinaus und wurde 68.

Dann ging es weiter nach Oberstdorf auf Janoschs Heimstrecken, wo am Mittwoch das Massenstart-Rennen über 15 km in der klassischen, von Janosch zurzeit lieber gelaufenen, Technik ausgetragen wurde.

Bei diesem Massenstart-Rennen über 15 km in der klassischen Technik konnte Janosch seine große Klasse zeigen. Janosch konnte während des gesamten Rennens sehr gut mithalten und er war bei den Zwischenständen immer auf den Plätzen 11 bis 30 mit dabei und so zeigte er keinerlei Schwäche in der großen Konkurrenz unter den vielen erfahrenen Weltcup-Startern. Bei widrigen Verhältnissen, es schneite bei entsprechend schlechten Sichtverhältnissen, aber das ist ja Janosch-Wetter, belegte er am Ende den sehr guten 40. Rang, gleich platziert mit keinem geringeren als Olympiasieger Martin Johnsrud Sundby. 

Am Donnerstag, 04.01.2019 beim Pursuit, dem Verfolgungsrennen über 15 km in der Skating-Technik, durfte Janosch erst 3 Minuten hinter dem Gesamtführenden der Tour de Ski in das Rennen.

Janosch lief wieder ein herausragendes Rennen in der Technik die bei ihm in diesem Winter noch nicht so besonders gut funktionierte, wie er selbst sagte. Janosch lief im Prinzip während des Rennverlaufs dieselben Zeiten wie die Athleten Ustiugov, Klaebo und Co.

So kam er am Ende auf den sehr guten 31. Rang mit der insgesamt 17. Laufzeit im gesamten Feld. Mit diesen super Ergebnissen verabschiedet sich Janosch, auf dem 31. Gesamtrang liegend, von der Tour de Ski, um sich jetzt auf die Vorbereitung für die U23 Weltmeisterschaft in Lahti / Finnland zu konzentrieren.

Wir sagen herzlichen Glückwunsch zu diesen Top Leistungen unter den ganzen Weltklasse-Athleten!


Wettkampfplan