Mit 20 Aktiven (7 Buben und 13 Mädchen) im Alter zwischen 6 und 15 Jahren, sowie 4 Trainerinnen und einem Betreuer ging es in diesem Jahr nach Oberstdorf in die Jugendherberge Kornau. Auf dem Plan standen Skirollertraining, Joggen, Nordic Cross und vor allem Spaß haben.

Nach einer langen Fahrt entlang des Bodensees und über die Deutsche Alpenstraße kamen wir um die Mittagszeit am Langlaufzentrum Ried im Stillachtal an. Nach der Einnahme des mitgebrachten Vespers und einer kurzen Verdauungspause ging es gleich auf die Skiroller.

In verschiedenen Leistungsgruppen wurden die Techniken Klassisch und Skating trainiert. Da im Skistadion ein großer Umbau für die Nordische Ski WM 2021 stattfindet, konnte man nur auf einer ca. 2,5 km langen Rundstrecke im Bereich der Skiflugschanze laufen. Trotzdem fanden wir sehr gute und vor allem noch trockene Bedingungen vor.

 

Gegen Abend wurden dann die Zimmer in der Jugendherberge bezogen, wo schon gleich das Abendessen auf die Sportlerinnen und Sportler wartete. Bevor es um 21 Uhr dann auf die Zimmer ging, wurden noch gemeinsam Brett- und Kartenspiele ausgetragen, was allen großen Spaß bereitete.

Am Samstagmorgen musste der Frühsport drinnen und im Trockenen abgehalten werden, bevor um 8 Uhr das bereits verdiente Frühstück eingenommen werden durfte.

Gegen 10 Uhr starteten wir dann, bei strömendem Regen, die nächste Trainingseinheit mit Nordic Cross, wiederum in verschiedenen Gruppen. So hatten unsere Größten, zusammen mit ihrer Trainerin Claudia, das Söllereck im Skigang und laufend zu bezwingen, um dann anschließend hinunter zur Hochleite und vorbei am Freibergsee wieder zur Jugendherberge zurück zu laufen. Die ganz jungen Sportler hatten es da etwas gemächlicher, sie liefen mit ihrer Trainerin Christiane und ihren Langlaufstöcken vom Ortsteil Schwand zum Freibergsee und zurück. Zwischendurch musste Betreuer Charly noch eine Sportlerin der mittleren Gruppe, sie war mit den Trainerinnen Linda und Nadine unterwegs, an der Hochleite mit dem Skiclub-Bus abholen, da sie sich ihren Fuß vertreten hatte und den Abstieg nicht mehr ganz schaffte.

Am Nachmittag war dann wieder Skirollertraining auf dem Programm, sogar bei trockenem Wetter, unterstützt mit ein paar Sonnenstrahlen. Leider gab es auch hier einen kleinen Unfall, denn eine Trainingsteilnehmerin war in einer Abfahrt zu forsch und mutig unterwegs und so landete sie auf dem Asphalt und auf ihrem Hosenboden, was eine Schürfwunde am Oberschenkel zur Folge hatte. Aber alles halb so wild. Nachdem die Wunde von Linda fachmännisch versorgt wurde, konnte die kleine Leni schon bald wieder lachen.

Am Abend stand dann das Spiel „50 Bäume“ unter der Leitung unserer jungen Nachwuchstrainerinnen Emma und Marina auf dem Programm. Bei diesem Spiel wurde von den 4 eingeteilten Gruppen Schnelligkeit gefordert und das Wissen abgefragt.

Zur Überraschung aller, kam dann gegen 20 Uhr prominenter Besuch in die Jugendherberge, denn Junioren-Weltmeister Janosch Brugger, der im Allgäu lebt und trainiert und gerade von einem 10-tägigen Trainingslehrgang aus der Schweiz heimkehrte, besuchte uns.

Diesen Besuch und den sich daraus ergebenden Rahmen nutzte der Vorsitzende des Skiclubs Schluchsee, Karl-Heinz Meßmer, für eine kurze Vorstellung des Langlauf-Profis und die Aufzählung einiger großer Erfolge der letzten Jahre von Janosch Brugger. Im Anschluss überreichte er Janosch den schon obligatorischen Glaspokal für die gezeigten Leistungen in der Saison 2018/2019. Natürlich waren die jungen Aktiven während der Schilderung von Janoschs Erfolgen höchst interessiert und so begeistert, dass sich jeder Einzelne eine persönlich signierte und individuell ausgestellte Autogrammkarte von Janosch Brugger abholte.

 Alle Fotos: Privat

Am Sonntag, hatte Petrus leider kein Einsehen mit uns, denn der Himmel öffnete seine Schleusen schon am Morgen und es musste, wieder im strömenden Regen, eine Laufeinheit mit Schrittsprüngen, sowie die ganz jungen Aktiven ein Parcours um die Jugendherberge, absolviert werden. Eine, dem Sauwetter geschuldete, Schwimm- und Spaßeinheit im Wonnemar in Sonthofen, musste dann ausfallen, da das Schwimmbad sehr, sehr voll war und die Verantwortlichen den Besuch des Schwimmbads aus Sicherheitsgründen ablehnten.

So musste zum Abschluss des Trainingslagers eine Ersatz-Spaßveranstaltung gefunden werden. Man entschied sich kurzerhand den Heimweg anzutreten, um dann, quasi in der Heimat, im Kino in Titisee-Neustadt gemeinsam den Film „König der Löwen“ anzuschauen.

Müde und zufrieden - weil gut trainiert, kamen alle wieder gesund um 20 Uhr in Schluchsee an.

Ein großer Dank gilt den Trainerinnen für ihr Engagement, aber auch allen Sportlerinnen und Sportlern für ihren Trainingsfleiß, trotz des zum Teil sehr schlechten Wetters! Unter allen Beteiligten herrschte ein harmonisches Miteinander während der 3 Tage in Oberstdorf.


Aktuelle Trainingspläne

gültig von Juli bis Oktober 2019