Janosch Brugger startet erfolgreich in die Saison 2020/2021.

Nach überstandenem grippalen Infekt und anschließendem intensivem und effizientem Training in Davos startet Janosch in diese Saison.

Auf den U23 WM-Strecken von Goms startete Janosch heute in den Rennwinter 2020/21. Am Samstag standen die Sprintrennen in der freien Technik an. Die sehr harten Strecken kennt Janosch sehr gut und er hat er sich für seine ersten Rennen viel vorgenommen.

So startete Janosch mit Startnummer 34 in den mit 112 Läufern stark besetzten Prolog des Sprint-Rennens. Die sehr harte Strecke mit 1,5 km Länge und einem Höhenunterschied von 60 m meisterte Janosch mit der 14. Zeit und er qualifizierte sich somit für die Viertelfinals. Das Viertelfinale überstand Janosch souverän als Zweitplatzierter hinter dem Esten Martin Himma, dies war die Quali für das Halbfinale. Janoschs Viertelfinale war das zweitschnellste aller 5 Viertelfinals.

Leider konnte Janosch in seinem Semifinale am Ende nicht mehr in die Entscheidung eingreifen, er kam als 6. mit 16 Sekunden Rückstand ins Ziel. Janosch ließ das Rennen gegen Ende austrudeln, weil er am letzten Berg den Anschluss verloren hatte, um Kraft für den Sonntag zu sparen.

In der Endabrechnung belegte Janosch, schließlich den 12. Rang, sein Team-Kollege Anian Sossau wurde Neunter. Sieger wurde der Russe Artem Maltsev vor dessen Teamkollege Alexander Terentev und dem Schweizer Janik Riebli auf Rang 3.

Glückwunsch Janosch!

So konnte sich Janosch bereits frühzeitig auf das 15 km Langstrecken-Rennen am Sonntag wieder in der freien Technik konzentrieren, denn dann stehen 4 harte Runden a 3,75 km und mit fast 600 Höhenmetern an.

Leider lief das Rennen am Sonntag nicht nach den Ansprüchen von Janosch, er hatte sich wahrscheinlich mehr erhofft.!

Am Ende der 15 km in der Skating-Technik erreichte er heute, im stark besetzten Feld der 112 Athleten, den 28. Rang. Janosch hatte 2:17 Minuten Rückstand auf den Sieger Artem Maltsev aus Russland. Die weiteren Platzierten 2. Denis Spitsov RUS, 3. Mika Vermeulen AUT.

Dario Cologna aus der Schweiz (mehrfacher Olympiasieger, Weltmeister, Gesamtweltcupsieger und Tour de Ski-Sieger vergangener Tage) wurde 10. mit etwas mehr als einer Minute Rückstand auf den Sieger.

Janosch war in der Endabrechnung der drittbeste Deutsche, nur 9 Sekunden hinter Valentin Mättig und 6 Sekunden hinter Anian Sossau. Das kann sich doch trotzdem sehen lassen!

Glückwünsche ins tief verschneite Goms! Gute Weiterreise nach Davos und bleib gesund!


Aktueller Trainingsplan

Aktuell machen wir eine kurze Frühjahrspause!