Das alljährlich, kurz vor Weihnachten, stattfindende Sprintwochenende am Elbufer von Dresden war wieder auf dem Programm, allerdings in diesem Jahr leider ohne Zuschauer.

Am Samstag war der Einzelsprint, bei dem die Athleten auf der 1,3 km langen, fast ebenen Strecke und vor herrlicher Kulisse zuerst den Prolog zu absolvieren hatten.

Janosch ging mit Startnummer 47 in das Skating-Rennen, des mit 69 Athleten international besetzten Feldes, allerdings fehlten die Sportler aus Skandinavien.

Am Ende fehlten Janosch lediglich 1,5 Sekunden um sich für die Viertelfinals zu qualifizieren. Nur sein Kollege Sebastian Eisenlauer schaffte dies, als einziger aus der deutschen Mannschaft. Janosch lief auf den 45. Rang und sein Kollege Eisenlauer schied dann im Viertelfinale aus und belegte am Ende den 29. Rang.

Am Sonntag stand dann der Team-Sprint an. Janosch ging zum ersten Mal an der Seite des jungen Anian Sossau an den Start.

  

Zuerst musste das Halbfinale mit 13 2er-Teams überstanden werden. Ziel war es unter die besten 5 Mannschaften zu kommen, um sich für das Finale zu qualifizieren. Janosch war Startläufer des Teams Germany II. Janosch und Anian hatten jeweils 6 Runden a 650 m zu absolvieren und somit musste 11 mal gewechselt werden. Leider konnten die Beiden ihr Ziel nicht erreichen. Janosch konnte, nach eigener Aussage, ein gutes Rennen abliefern, aber sein junger Kollege kam bei der letzten Wende leider zu Sturz und konnte den Rückstand in Richtung Ziel nicht mehr aufholen. Am Ende erreichten die Zwei in ihrem Halbfinale den 10. Rang mit 37 Sekunden Rückstand auf die Halbfinalsieger Pellegrino und De Fabiani aus Italien.

Das Team Germany I mit Thomas Bing und Sebastian Eisenlauer schaffte mit dem 3. Rang im Halbfinale den Einzug in das Finale, bei dem diese am Ende den 7. Rang erreichten. Janosch und Anian belegten in der Gesamtergebnisliste den 19. Rang. Sieger des Team-Sprints wurden Alexander Bolshunov und Retivykh Gleb aus Russland.

Auf ein Neues hoffentlich bei der Tour de Ski, wo es dann endlich auch mal wieder Rennen in der klassischen Technik gibt! Bei der Tour de Ski werden ab dem 01. Januar 8 Rennen (Etappen) innerhalb 9 Tagen zu absolvieren sein. Bis dahin wünschen wir Janosch und allen Athleten gute Erholung!

Frohe Weihnachten und guten Rutsch nach 2021!

Hinterherlaufen auf Retortenweiß am Elbufer - Skilanglauf - Badische Zeitung (badische-zeitung.de)


Aktueller Trainingsplan

Aktuell machen wir eine kurze Frühjahrspause!