Nach einem 3-wöchigen Trainingslehrgang in Muonio/Finnland, 2 FIS-Rennen ebenfalls in Muonio, einem 1-wöchigen Kurzaufenthalt in der Heimat, startete Janosch an diesem Wochenende in Ruka/Finnland in die diesjährige Weltcup-Saison.

Die FIS-Rennen in Muonio bestritt Janosch direkt aus dem harten Training heraus. Die Rennen sollten, wie jedes Jahr für die deutschen Athleten die Einführung in die kommenden Weltcup-Rennen sein, um erste internationale Wettkampfluft zu schnuppern.

Janosch bestritt ein Sprint-Rennen bei dem er sich als 23. für die Viertelfinals qualifizierte. Im Viertelfinale schied Janosch dann aus und am Ende brachte es ihm den 29. Gesamtrang ein. Das 15 Kilometer Rennen in der klassischen Technik ließ Janosch aus. Er startete dann aber über 15 Kilometer in der Skatingtechnik, bei diesem international hochkarätig besetzten Rennen konnte er einen guten 31. Rang belegen.

Am Freitag, 27.11.2021 stand dann in Ruka das erste Weltcup-Rennen im Sprint über 1,4 km in der klassischen Technik an. Leider konnte sich Janosch mit dem 55. Rang nicht für die Viertelfinals qualifizieren, es fehlten ihm 3,5 Sekunden auf den 30. Rang.

Am Samstag, 28.11.2021 startete Janosch, bei -17° Celsius, in seiner Lieblingsdisziplin über 15 Kilometer klassisch im Intervallstart. Janosch lief die erste Runde über 5 km in einer Zeit von 11:12 Minuten relativ schnell an, musste dann aber in den zwei folgenden Runden etwas langsamer zur Sache gehen. Diese Runden konnte Janosch dann mit Zeiten um die 12 Minuten sehr konstant durchlaufen, was ihm am Ende unter den 91 Platzierten den 39. Gesamtrang einbrachte. Janoschs Rückstand auf den Sieger Iivo Niskanen aus Finnland betrug 1:56 Minuten. Bester Deutscher war Jonas Dobler auf dem sehr guten 15. Rang und mit der halben Olympia Qualifikation. Auch Lucas Bögl und Friedrich Moch liefen mit den Rängen 19 und 25 ein gutes Rennen und konnten die ersten Weltcup-Punkte sammeln.

Am Sonntag, 29.11.2021 ging es bei annähernd -20° C in das 15 km Verfolgungsrennen in der Skatingtechnik. Janosch wurde mit Startnummer 38 und 1:58 Minuten nach ganz vorne in das Rennen geschickt. Da die Norweger und auch viele andere Athleten, wegen der extremen Kälte, nicht an den Start gingen war das Feld auf 69 Starter etwas ausgedünnt. Janosch fand sich sehr schnell in einer etwa 15 Athleten starken Gruppe, mit der er die Verfolgung bzw. die Aufholjagd in Angriff nahm. Leider ging da nicht sehr viel und die Gruppe konnte nichts an Zeit aufholen. Am Ende konnte sich Janosch aber auf den 27. Rang verbessern und seine ersten 4 Weltcuppunkte der Saison verbuchen. Janoschs Fazit des ersten Weltcup Wochenendes: "Nicht gut, aber auch nicht schlecht"! Mit einer großen Energieleistung konnte sich Lucas Bögl von Startplatz 18 auf den 7. Rang nach vorne kämpfen und sich somit das Olympia Ticket sichern. Mit seinem 14. Rang und damit der zweiten Top15 Platzierung hat sich Jonas Dobler ebenso für Olympia qualifiziert.

Am kommenden Wochenende stehen in Lillehammer/Norwegen die nächsten 3 Rennen an. Nach Sprint und 15 km Rennen in der Skatingtechnik findet am Sonntag das erste Staffelrennen der Saison über 4 x 7,5 km statt. Wir drücken dem deutschen Quartett schon jetzt die Daumen!

 


Aktuelle Trainingspläne

SCS Trainingsplan Gruppe1 2 3

 (gültig ab Ende September 2022)

 

Jubilogo 2022 Farbe 225px