Heute beginnt für Janosch Brugger die WM in den USA

 

Am heutigen Montag wird Janosch bei den Sprint-Wettkämpfen in der klassischen Technik am Start sein. Alle Langlauf-Rennen werden auf den Olympiastrecken von 2002 in Soldier Hollow ausgetragen. Um 18:00 Uhr (MEZ) wird der Qualifikations-Prolog gestartet. Sollte sich Janosch für die Finals qualifizieren beginnen diese für Ihn, laut Zeitplan, ab 20:00 UHR (MEZ).

Wir wünschen Janosch für die bevorstehenden Wettkämpfe und seinem persönlichen "American Dream" alles Gute!

30.01.2017 22:00 Uhr Janosch ist Junioren-Weltmeister Sprint

Janosch lief im Prolog bereits die Viertschnellste Zeit und qualifizierte sich dadurch souverän für das Viertelfinale. Im Viertelfinale erreichte Janosch den 2. Platz, im Halbfinale wurde er Dritter und kam aber über die Lucky Loser Wertung ins Finale. Hier traf er wieder einmal auf seine alten EYOF-Bekannten die Norweger Petter Stakston und Hermann Martens Meyer, sowie zwei weitere Norweger und einen finnischen Finalisten.

In dem packenden Finale war bis etwa zur Rennhälfte alles offen, denn die 6 Finalisten jagten Seite an Seite über die höchst anspruchsvolle Strecke. Anschließend konnten sich Stakston, Meyer und Janosch absetzen und es zeichnete sich ein packender Dreikampf um den Titel ab. Nach der Abfahrt Richtung Zielkurve überholte Janosch seine beiden Mitstreiter clever und bog als erster auf die Zielgerade ein. Das waren natürlich beste Voraussetzungen für den Zielsprint bei dem er am Ende knapp die Nase vorn hatte, gefolgt von Stakston und Meyer.

Was für ein Erfolg in dieser bis noch vor kurzem von Janosch nicht gerade innig geliebten Disziplin!

Herzliche Glückwünsche in die USA und Gratulation zu dieser Weltklasse-Leistung !

P.S. Am Mittwoch steht das 10 km Skating-Rennen, ab 20:00 Uhr MEZ, auf dem Programm. Wir wünschen bis dahin gute Erholung und dann viel Erfolg!

Anlagen
Download this file (2017-01-30_JWM_Spint_CT.pdf)2017-01-30_JWM_Spint_CT.pdf[ ]41 kB

Janosch Brugger gewinnt gleich 3 Mal in Planica 

Am Freitag war die von Janosch nicht unbedingt geliebte Disziplin des Sprint-Wettkampfs auf dem Terminplan. Janosch gewann die Qualifikation im Feld der 74 Starter aus halb Europa bereits mit 1,7 Sekunden Vorsprung auf Benjamin Moser aus der Schweiz. Das ließ natürlich für die anschließenden Finals hoffen. Janosch gewann dann jeweils das Viertel- und das Halbfinale und kämpfte sich somit in das abschließende Finale. Auch hier war Janosch heute nicht zu schlagen, er distanzierte seine Konkurrenz erfolgreich und siegte vor dem Italiener Dapra und dem Franzosen Laude.

Am Samstag stand das 10 km Rennen in der Skating-Technik an. Auch hier konnte Janosch auf der gesamten Strecke jeweils mit der Zwischen-Bestzeit überzeugen. Auch sein härtester Konkurrent, der Franzose Martin Collet, konnte heute nicht mithalten, sodass Janosch am Ende mit 19 Sekunden Vorsprung auf einen anderen sehr guten französischen Sportler, nämlich Hugo Lapalus, im Ziel war. Seinen Dauerkonkurrenten Martin Collet konnte Janosch heute sogar mit knapp 40 Sekunden Rückstand distanzieren.

Am Sonntag musste Janosch noch ein Drittes Mal ran, denn es war noch ein weiteres Rennen über 10 km zu absolvieren, diesmal in der klassischen Technik. Am heutigen Tag war es jedoch für Janosch einiges schwieriger seine Mitstreiter auf Distanz zu halten. Janosch kämpfte während des gesamten Rennverlaufs auf Augenhöhe gegen Martin Collet, denn bei allen Zwischenzeiten waren die beiden gleichauf. Gegen Rennende, ab etwa Kilometer 8 konnte Janosch aber noch einmal zulegen und er siegte am Ende mit einem, diesmal knappen, Vorsprung von 7 Sekunden auf Martin Collet.

Janosch geht nach diesem erfolgreichen Rennwochenende in der Continental Cup Wertung in Führung und übernimmt nach insgesamt 2 Zweiten Plätzen und 5 Siegen in Folge das "Rote Trikot" des Gesamtführenden.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen grandiosen Leistungen!!

http://www.badische-zeitung.de/schluchsee/stark-in-der-schwachen-disziplin

https://www.xc-ski.de/aktuelles/news/skilanglauf/continental-cup-planica-brugger-und-rydzek-sprintsieger/

https://www.xc-ski.de/aktuelles/news/skilanglauf/continental-cup-planica-brugger-setzt-siegesserie-fort/ 

http://www.badische-zeitung.de/sport/mehrsport/wintersport/janosch-brugger-ist-nicht-zu-halten

 

Janosch Brugger startet erfolgreich in die neue Saison 2016/17 

 Foto: XC-Ski

Nachdem Janosch gleich nach einer langen, kräftezehrenden Wintersaison sich auf sein Abitur konzentrieren musste, welches er erfolgreich bestanden hat, hieß es für ihn Abschied aus dem Schwarzwald zu nehmen. Um seine Langlaufkarriere fortführen zu können, ist er nach Fischen im Allgäu umgezogen. Dort trainiert er jetzt in der Trainingsgruppe von dem ehem. DSV Langläufer Stefan Dotzler. Seine Trainingspartner sind u.a. auch Sandra Ringwald, Florian Notz, Sebastian Eisenlauer… Damit er täglich sein Trainingspensum absolvieren kann, gehört er, wie viele Sportler, dem Zoll an, welcher ihn für das tägliche Training freistellt.

Am vergangenen Wochenende startete Janosch bei der Zentrale Leistungsüberprüfung des DSV’s. Dieser Wettkampf zählt bereits zur Deutschlandpokalserie.

Am Freitag ging er über 4 x 2,5 km Crosslauf an den Start. Die ersten beiden Runden liefen noch ganz gut für ihn. Doch dann konnte er das Tempo nicht mehr ganz mitgehen und wurde trotzdem 4. in seiner Altersklasse.

Am Samstag fanden dann die Deutschen Meisterschaften Sprint Skiroller in der Skating Technik statt. Bei widrigsten Wetterbedingungen, es regnete aus Eimern, wurden die Wettkämpfer gefordert. Dabei blieben Stürze auch nicht aus. Unter den Augen von seinem ehem. DSV Trainer Markus Kramer, welcher mit seinen Russischen Sportlern Ustiugov und Belov am Wettkampf teilnahm, lief Janosch einen tollen Prolog. Janosch hatte gerade mal 12.9 sec auf den ersten Tim Tscharnke und war somit bester Junior. In seinen Finalläufen musste er mit keinen geringeren wie Sergey Ustiugov, Thomas Wick, Markus Weeger um die Plätze fighten. Schlussendlich wurde Janosch hervorragender 15. in der Herrenklasse und somit Deutscher Meister im Skiroller-Sprint bei den Junioren.

Am Sonntag konnte Janosch beim Berglauf über 4 km nochmals seine Stärke unter Beweis stellen. Er lief nur 20 sec. nach dem überlegenen Herren Sieger Andreas Katz, wir kennen ihn alle noch von seinem sensationellen Auftritt bei der letzten Tour de Ski, ins Ziel. Janosch verbesserte seine letztjährige Laufzeit um 45 sec. und war auch noch 19 sec. schneller als Weltcup Starter Jonas Dobler. Somit hatte Janosch auch wieder die Juniorenklasse vor Richard Leupold gewonnen und liegt in der Deutschland-Pokal-Wertung momentan auf Platz 1 mit 4 Punkten Vorsprung vor diesem.

Janosch kann sehr zufrieden mit seinen Leistungen sein, denn die Umstellung in höhere Trainingsumfänge und einen reinen Sportler-Alltag müssen erst bewältigt werden.

Herzlichen Glückwunsch hierfür!!!

Das Trainer-Team

BZ-Artikel vom 30.09.2016

Aktueller Trainingsplan