Foto: DSV Nordisch Noch nicht spitze, aber gut. Mit 9 x Top 30 verlassen wir den Weltcup-Auftakt in Richtung Lillehammer mit gutem Gefühl!

Nachdem Janosch am ersten Tag, beim Klassik-Sprint, sich sicher mehr erhofft hatte, er wurde gestern 66., ist er doch heute beim 15 km Klassik-Rennen über sich hinausgewachsen. Janosch hat allen gezeigt was in ihm steckt und so absolvierte er ein überaus beherztes und auch sehr erfolgreiches Rennen.

Janosch startete als 14. per Intervall-Start in das hochkarätig besetzte Rennen. Auf den ersten 5 Kilometern lief Janosch im Zwischenstands-Klassement noch um Rang 30 herum, doch anschließend konnte er bei den Zwischenzeiten auf der 3,75 km Runde immer mit Zwischenstands-Ergebnissen um Platz 20 herum aufwarten. Am Ende kam dann ein sehr, sehr guter 20. Rang unter 90 Startern heraus.

Janosch war am Ende zweitbester Deutscher mit 1:10 Minuten Rückstand auf den überragenden Sieger Alexander Bolshunov aus Russland. Der Überflieger der Vorsaison Johannes Hösflot Klaebo aus Norwegen wurde 9. und war nur 22 Sekunden schneller als Janosch. In der U23-Wertung holte Janosch den 4. Rang.

Bester Deutscher war Thomas Bing mit Rang 18, nur 3 Sekunden vor Janosch. Die Top 20 Platzierung von Janosch wiederspiegelt zum einen die gute Trainings- und Aufbauarbeit, die der neue Bundestrainer Peter Schlickenrieder geleistet hat, aber auch das große Potential das in Janosch steckt. Wenn man die Ergebnisliste mal genauer interpretiert, sagt uns diese, dass Janosch heute gerade mal 20 Sekunden von einer Top 10 Platzierung entfernt war. 

Wir gratulieren Janosch herzlich für seine starke Leistung und seinen überaus geglückten Weltcup-Auftakt, verbunden mit den besten Grüßen nach Finnland!

Wir wünschen Janosch natürlich für das kommende Weltcup-Wochenende in Lillehammer schon jetzt wieder viel Erfolg und alles Gute!


Wettkampfplan