Foto: privat

28.12.2019 Die Tour de Ski startet in Lenzerheide / Schweiz.

Das erste Rennen war ein Massenstart-Rennen über 15 km in der Skating-Technik. Janosch durfte aufgrund seiner FIS-Punkte erst auf Startplatz 45 in das Rennen, mit 86 Startern aus 23 Nationen, starten. Auf der sehr engen Strecke war für Janosch ein Durchkommen nach vorne fast unmöglich. So pendelte er zwischen den Rängen 39 und 57 hin und her. Am Ende sprang für Janosch, nach etwas mehr als 34 Minuten Laufzeit, leider nur der 49. Rang heraus. Der Rückstand auf den Sieger, den Russen Ustiugov, hielt sich mit 59 Sekunden aber in Grenzen.

29.12.2019 Heute ist der Tag der Sprinter in Lenzerheide.

Wieder, in der von Janosch nicht ganz so geliebten Skating-Technik, musste heute gesprintet werden. Es waren 2 kurze, nicht allzu selektive, Runden im Prolog von den heute 85 Athleten zu durchlaufen. Janosch platzierte sich, nur 2 Sekunden hinter dem letzten Viertelfinal-Startplatz 30, auf dem 42. Rang. Leider verpasste er somit das Weiterkommen in die Viertelfinale nur ganz knapp. Der spätere Sieger heißt Johannes H. Klaebo aus Norwegen.

Wir wünschen für Montag eine guten und aktiven Erholungstag auf den Strecken von Toblach, wo es an Silvester und Neujahr die nächsten Rennen, im Rahmen der Tour de Ski, gibt!

31.12.2019 In Toblach stand ein Intervallstart-Rennen über 15 km Skating an.

Janosch ging bereits mit Startnummer 13 in das nur noch mit 78 Athleten besetzte Rennen. Am Ende der 3 sehr anspruchsvollen Runden belegte Janosch mit 1:48 Minuten Rückstand auf den Sieger, Ustiugov aus Russland, den 37. Rang.

01.01.2020 An Neujahr war der Tag der Klassiker.

Per sogenanntem Handicap-Start ging es wieder auf 3 sehr schwere Runden a 5 km. Janosch durfte, aufgrund der gestrigen Laufzeit, erst mit Startnummer 37 und 1:48 Minuten später als der Erstplatzierte von gestern auf die Strecke. Er lief sein Rennen relativ konstant, bei den Zwischenzeiten immer um die Plätze 31 bis 40 liegend, zu Ende, sodass er am Schluss den 33. Rang unter den 71 Platzierten belegte. Der Sieger heißt diesmal Alexander Bolshunov aus Russland. Wenn man nur die Netto-Laufzeiten betrachtet, hat Janosch in dieser Wertung den 28. Rang belegt.

Mit seinen Platzierungen 49, 42, 37 und 33 liegt Janosch in der Tour de Ski Wertung aktuell auf dem 35. Rang!

Morgen ist wieder ein aktiver Ruhetag, bevor es am Freitag in Val di Fiemme wieder auf ein 15 km Klassisch-Rennen, diesmal per Massenstart, geht.

Der Skiclub Schluchsee wünscht gute Erholung und viel Erfolg in Val di Fiemme!

03.01.2020 Val di Fiemme - Wieder ein 15 km Klassik-Rennen per Massenstart.

Janosch musste wieder ziemlich weit hinten, mit der Startnummer 36, in das Rennen über 6 Runden a 2,7 km, starten. Pro Runde waren knapp 100 Höhenmeter, davon jeweils ein richtig großer Anstieg mit 37 Höhenmetern, zu bewältigen. Janosch schaffte es leider nicht, sich durch das Feld nach vorne zu arbeiten, aber vor allem wegen einer sich bemerkbar machenden Erkältung. So musste er sein Rennen, erkältungsbedingt geschwächt, immer irgendwo um Rang 45 liegend, durchlaufen. Am Ende erreichte er, nach etwa 42 Minuten Laufzeit, mit etwa 2:30 Minuten Rückstand, den für ihn sicher unbefriedigenden, 47. Rang.

Man muss das bisher Erreichte sicher insgesamt relativieren, da der Saisonhöhepunkt für Janosch, von den DSV-Verantwortlichen, richtigerweise zur U23 WM in Oberwiesenthal ausgelegt ist. In der U23-Wertung liegt Janosch übrigens, was die Tour betrifft, ganz vorne, denn der Kasache Dyussenov ist zwischenzeitlich aus der Tour ausgestiegen und der Franzose Hugo Lapalus ist etwa 2 Minuten hinter Janosch platziert. Das lässt doch weiter auf einen guten Formanstieg zu U23 WM hoffen!

Janosch steigt jetzt, nach 5 absolvierten Rennen innerhalb 7 Tagen, auf dem 34. Gesamtrang liegend, aus der Tour aus, um seine Erkältung auszukurieren. 

Gute Erholung und Kopf hoch Janosch!

 


Aktueller Trainingsplan