Foto: Zoll Ski Team

Beim letzten Weltcupwochenende der Saison standen in Falun / Schweden noch einmal 3 Rennen bevor. Nachdem die offiziell letzten Weltcuprennen in Tjumen / Russland wegen des Ukraine-Kriegs abgesagt wurden, standen in Abwesenheit der russischen Athleten bereits die letzten Rennen an.

Am Freitag stand ein Sprintrennen in der klassischen Technik an. Janosch konnte sich im Qualifikations-Rennen kontinuierlich steigern bzw. wurde bei den Zwischenzeiten immer schneller. So war es nach 400 Metern noch der 38. Rang, bei der Hälfte der Strecke nach 700 Metern der 27. Rang und am Ende belegte Janosch den 19. Rang, was ihm die Qualifikation für die Viertelfinals einbrachte. Im zweiten von 5 Viertelfinals musste Janosch gegen sehr gute Sprinter wie z. B.  Richard Jouve aus Frankreich und Francesco de Fabiani aus Italien antreten. Hier konnte sich Janosch durchsetzen und er qualifizierte sich als Drittplatzierter für das Halbfinale. Im Halbfinale war dann leider gegen die starken Sprinter Pellegrino aus Italien, Hjelmeset aus Norwegen und Svensson aus Schweden für Janosch keine Qualifikation für das Finale mehr möglich. Janosch wurde in seinem Halbfinale mit nur 1,3 Sekunden Rückstand auf Pellegrino Vierter, was ihm am Ende den hervorragenden 8. Rang in der Gesamtwertung einbrachte.

Am Samstag stand noch einmal ein 15 km Rennen in der Skating-Technik und per Intervallstart an. Hier konnte Janosch wieder einmal in die Weltcuppunkte laufen. Janosch zeigte in der von ihm weniger geliebten Technik, nachdem er bei etwa zwei Drittel der Renndistanz noch auf dem 35. Platz lag, ein starkes Finish, was ihm am Ende unter 75 Athleten den sehr guten 19. Rang einbrachte.

Am Sonntag gab es eine Premiere, denn es wurde zum ersten Mal ein Mixed-Teamsprint-Rennen im Weltcup ausgetragen. Janosch trat das Rennen zusammen mit Laura Gimmler an. Die beiden konnten sich in diesem Ausscheidungsrennen bis zum Schluss behaupten und belegten zusammen hinter den beiden Teams aus Norwegen und Schweden und dem italienischen Team den hervorragenden 6. Rang unter 17 Teams aus 13 Ländern.

Janosch hat in der vergangenen Saison immerhin 148 Weltcup-Punkte gesammelt, was ihm unter 163 Platzierten den 37. Rang in der Weltcup-Gesamtrangliste einbrachte.

Die Rennen von Falun bereiteten Janosch nach dem leider enttäuschenden Ende der Olympischen Spiele einen guten und versöhnlichen Abschluss der Saison 2021/22. Janosch selbst bilanziert die Saison in der BZ so: "Zäher Einstieg in Skandinavien, gute Tour de Ski, beim Höhepunkt Olympia fit (was gerade in der Staffel sichtbar war), danach mühsam und dann aber zum Saisonfinale wieder in Topform“.

Janosch kann auf jeden Fall weiterhin zuversichtlich und freudig in seine weitere sportliche Zukunft blicken. Herzlichen Glückwunsch!


Aktuelle Trainingspläne

SCS Trainingsplan Gruppe1 2 3

 (gültig ab Ende September 2022)

 

Jubilogo 2022 Farbe 225px