Bericht über unsere Kader-Sportler

Eine Saison, wie es noch keine gab, liegt hinter uns. Während die Politik den Amateursport vor dem Winter ausbremste, hatten unsere beiden Jugendsportler Mali Brugger und Luis Braun das Glück, dass Sie als Kadersportler zum Spitzensport zugerechnet wurden. Sie konnten in der Gruppe trainieren und trotz, dass keine Wettkämpfe wie z. B.  Deutschlandpokale stattfinden konnten, waren sie motiviert und haben die traumhaften Schneeverhältnisse genutzt, um sich weiterzuentwickeln.

Ein Wermutstropfen war, dass Mali immer wieder verletzungsbedingt ausgebremst wurde. Nichtsdestotrotz stellte sich Mali den DSV Sichtungsläufen, welche im März durchgeführt wurden.

Der 1. Sichtungswettkampf fand am 13./14.03.2021 in Oberhof statt.

Mali und Luis laufen mittlerweile in der Altersklasse U18. Die U18 besteht aus zwei Jahrgängen und die beiden zählen zum jüngeren Jahrgang 2004. Am ersten Tag mussten die Sportler eine Strecke von 10 km bzw. 7,5 km bewältigen. Luis startete gleich mit einem guten 12. Gesamtrang in das Wettkampfgeschehen, er war somit 6. in seinem Jahrgang. Durch ihren Trainingsrückstand fehlten Mali ein paar Körner auf der langen Distanz. Sie erreichte als 33. das Ziel. Am Folgetag über 3 x 1,25 km konnte sich Luis um einen Platz verbessern und wurde 11. in seiner Klasse. Auch bei Mali lief es am Sonntag mit ihrem 24. Platz über 2 x 2,5 km besser.

Der 2. Sichtungswettkampf am 27./ 28.03.2021 fand auf den Weltmeisterschaftsstrecken in Oberstdorf statt.

Über 2 x 1,25 km wurde Luis im 1. Lauf 16. Ihm fehlten gerade mal 6 Sekunden auf den Sieger. Im 2. Lauf belegte er wieder den 16. Rang. Mali errang den 30. und 26. Platz. Am zweiten Tag hieß es auch für die Jugendsportler, sich dem berüchtigten Burgstall zu stellen. Mali lief ein couragiertes Rennen und konnte sich nach 10 km über einen guten 16. Platz freuen. Luis startete über eine Strecke von 15 km. Auch hier konnte er wieder mit einem 12. Platz sehr zufrieden sein.

Glückwunsch an die beiden zu ihren Ergebnissen auf nationalem Niveau!

Unsere Schülerkadersportler Mia Brugger, Lotta Schelb und Max Braun sowie unsere Stützpunktsportlerin Leni Khan-Leonhard hatten zum Glück das Privileg unter strengen Corona-Schutzmaßnahmen auf dem Notschrei sprich im Nordic Center in 2er Teams unter Aufsicht ihrer Trainer 2 x wöchentlich ihre Runden zu drehen. Klar war das nicht mit einem „normalen“ Training zu vergleichen, aber trotzdem nutzten sie diese Möglichkeit, um ihre Leistungen zu verbessern. Es wurden gerade auch zur Motivation wegen der fehlenden Wettkämpfe interne Leistungskontrollen durchgeführt. Auch hier konnte man sehen, dass alle vier Sportler der WSG Schluchsee im Schwarzwald in nichts nachstehen.

Diesen Sportlern gilt ein großes Lob, weil sie trotz der widrigen Umstände ihr Trainingspensum absolviert haben. Darauf lässt sich aufbauen. 

Für die WSG Schluchsee - Linda Schelb

Bericht über die Saison 2020/21 innerhalb der WSG

Der Winter 2020/2021 geht in die Geschichtsbücher ein. Zum einen, weil es wieder einmal ein Winter war, der seinen Namen verdient hat und zum anderen, weil es ein Wettkampf-Winter war, der Corona bedingt leider ausfiel.

Das Vorbereitungstraining, das normalerweise immer schon Mitte Mai beginnt, konnte Corona bedingt erst im Juni 2020 bzw. mit den Jüngsten erst im Juli starten.

Mit allerlei Einschränkungen wurde dann trotzdem eifrig trainiert. Allerdings fielen der Kindergeländelauf und auch das in Seefeld / Tirol geplante Sommer-Trainingslager Corona bedingt aus.

Leider durften wir dann ab dem 2. November wegen des erneuten „Lockdown light“ nicht mehr trainieren. Diese Situation blieb uns während des gesamten Winters erhalten. Die Kinder durften also während des Winters nicht offiziell trainieren und hatten folglich auch keine Wettkämpfe. Lediglich mit ihren Eltern durften die Kinder auf die Loipe.

Was jedoch möglich war, waren vom DSV initiierte sogenannte DSV-Nachwuchs-Challenges. Bei diesen Challenges nimmt jeder Sportler selbst oder auch die Eltern die auf einer vorgegebenen Strecke gelaufene Zeit. So konnten sich die Kinder wenigstens auf diese Art ein bisschen messen.

Im Hochschwarzwald wurden 5 DSV-Nachwuchs-Challenges am Herzogenhorn, in Blasiwald, in Schluchsee, am Schauinsland und am Belchen ausgetragen. Zusätzlich wurden von unserer WSG noch 3 interne WSG-Challenges in Dresselbach abgehalten.

Folgende 26 Sportler/innen haben erfolgreich teilgenommen.

1 Teilnahme: Mayla Otto, Jahrgang 2015; Ben Otto, Jg. 2012; Jano Lipphardt, Jg. 2014; Lukas Lipphardt, Jg. 2012; Tobias Johe, Jg. 2010.

2 Teilnahmen: Mats Steiert, Jg. 2009; Mali Brugger, Jg. 2004; Luis Braun, Jg. 2004.

4 Teilnahmen: Sofie Schmidle, Jg. 2014; Antonia Gampp, Jg. 2012; Marvin Scherzinger, Jg. 2011.

5 Teilnahmen: Levin Gut, Jg. 2013; Hanna Schmidle, Jg. 2012; Marie Booz, Jg. 2011; David Booz, Jg. 2009; Bjarne Wölfle, Jg. 2011.

6 Teilnahmen: Svea Schanz, Jg. 2013; Aris Schanz, Jg. 2011; Arne Khan-Leonhard, Jg. 2012; Leni Khan-Leonhard, Jg. 2008; Jannis Keller, Jg. 2010; Mattis Keller, Jg. 2007; Kjetil Wölfle, Jg. 2008.

7 Teilnahmen: Mia Brugger, Jg. 2006.

8 Teilnahmen: Max Braun, Jg. 2007; Lotta Schelb, Jg. 2006.

Nachdem der Lockdown zum 8. März wieder gelockert wurde und wir wieder mit bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahre trainieren durften und es auch noch einmal geschneit hatte, konnten wir am 20. März, kurioserweise am Frühlingsanfang, das erste Schneetraining des Winters abhalten. Bis zum Winterabschluss konnte 2 Mal auf Schnee und beim letzten Training noch mal zu Fuß trainiert werden. Nach dem Abschluss-Training am 30. März bekamen die Challenge-Teilnehmer Urkunden und eigens angefertigte und mit dem jeweiligen Namen der Sportler bedruckte Leibchen überreicht.

Alle Sportlerinnen und Sportler freuten sich sehr über die Erinnerungsstücke an die Corona-Saison 2020/21.

Ein paar Fotos mit freudigen Gesichtern beim Winterabschluss.